So kann es auch mal gehen!

Diesmal lief nur die Nase. Mit leichten Halsschmerzen machten wir uns Richtung Gilserberg auf. Nach einem Shoppingstopp in Kassel ging es abends noch auf die erste Schleife der 40km Runde. Der Kurs befand sich in sehr gutem Zustand und die Matschpassage der vergangenen Jahre staubte schon bei der Streckenbesichtigung. Ich war guter Dinge für den Renntag.

DSC08041.JPG Am nächsten Morgen merkte ich aber schon, dass es eher schlechter mit der Gesundheit geworden war. Egal dachte ich, denn zu Hause wäre ich bei dem tollen Wetter auch gefahren, so dass ich an den Start rollte. Bei Temperaturen unter 10°C wählte ich die dickere Garderobe mit schön warmen Handschuhen. Die ersten Meter waren echt kalt, danach wurde es hektisch und warm. Heiß wurde mir nicht, denn bereits am ersten Anstieg hatte ich Luftverlust am Hinterrad.

Ist natürlich sehr ärgerlich gerade am Anfang vom Rad zu müssen, denn man verliert hier hunderte von Positionen. Nach einem kurzen Aufpumpen des Reifens hoffte ich auf die Dichtmilch. Diese Hoffnung verpuffte zwei Anstiege und eine Abfahrt weiter. Nun musste ich das Ding reparieren. Schöne Schweinerei den Schlauch in diese Dichtmilchpampe zu montieren. Danach waren gefühlte 500 Leute von den 1000 Startern vorbei gezogen. Die Motivation war dahin und ich wollte nur noch unter die Dusche. Diesen Tag hatte ich mir anders vorgestellt.

DSC08036.JPG Meinen Rennausstieg nahm der Veranstalter aber nicht zum Anlass das Rennen abzubrechen. Also genossen die Jungs und Mädels noch den schönen Tag im Kellerwald. Der Sieg ging an Hannes Genze, der wohl am letzten Berg den Niederländer Ramses abstellte. Den hätte ich sowieso nicht geschlagen. Nächste Woche geht es dann in Sundern beim MegaSport zur Sache, wenn ich Luft bekomme…

Die Grippe-Tour 2013: Hier waren wir