Auf Hasenjagd

DSC00701.JPG Ich muss gestehen, dass unser erster geplanter Renneinsatz den Benzinpreisen zum Opfer fiel. Das Trainingsrennen in Ilsenburg, welches von den HRT-Jungs ausgerichtet wurde, schenkten wir uns. Wir bevorzugten zu Dritt lieber eine ausgiebige Ausfahrt in den Harburger Bergen. Kurze Anreise per Rad, kein Zeitverlust, immer Sonnenschein und unendlich viele Wege sind nur einige Vorteile der Hausstrecke. Nebeneffekt ist natürlich die Strafsanktion für die Ölmultis, die nun auf 100 Liter Peng sitzen geblieben sind. So!

Die restliche Osterzeit sah dann trainingstechnisch schon etwas spezifischer aus, denn allmählich rücken die Rennen näher und der Zug auf der Kette ist noch eher rostig. Es hieß also an den folgenden Eiertagen mal die Gleichnamigen richtig durch den Wald zu scheuchen.Zuerst läuft es nie, nach einer gewissen Zeit kam aber auch wieder das Tempogefühl zurück. Den Rest des Tages verbrachte ich dann wirklich ostertypisch auf dem Sofa, denn die Ente mit Rotkohl und Eis lag wirklich schwer auf den Schokoeiern….

DSC00502.JPG Der Montag war dann dazu da den inneren Schweinhund an seine Grenzen zu führen. Zunächst hat er versucht durch Wetterdaten die Regenfront größer werden zu lassen, danach wollte er die Uhr vorstellen, so dass man keine Zeit mehr gehabt hätte. Nützt bei mir natürlich wenig, denn die Alternative war Küchen-AG oder Reifenwechsel am Auto. Die Fahrt durch die menschenleere Stadt mit einem Ausflug auf den ehemaligen Truppenübungsplatz war nett und gar nicht so kalt wie erwartet. Reuig kroch der Schweinehund zurück in seine Ecke….

Jetzt wird es ernst, denn am Samstag steht das erste Rennen am Kyffhäuser an. Was als Alternative zum Marathonlauf entstand, wird ab diesem Jahr ein MTB-Marathon mit 64km Streckenlänge. Die Meldezahlen liegen schon bei 200 Leuten, was sofort auch Hektik auf der Einführungsschleife Richtung Gelände bedeutet. Das werden wir aber meistern, denn mit dem 29“ MTB rollt man einfach drüber….