Das Crossfinale in Buchholz

Zum Ende einer sportlichen Saison traf sich die norddeutsche Crosselite zum Stevens-Finale DSC08507.JPGin Buchholz. Da die RG Nordheide immer für eine Überraschung gut ist, wurde den Athleten mal eine komplett neue Runde zur Verfügung gestellt, nachdem man seinenObulus an Startgeld gespendet hatte. Als Freund der kurzen Berge kam ich heute etwas zu kurz, dennoch war die Runde anspruchsvoll und selektiv. Dazu aber später leider mehr.

Nun endlich zum Rennen. Nach einer Nacht mit Frost, also fast wie im Winter, ging es für die Masters bei gelenkfreundlichen 4°C und Sonnenschein auf die kurvige Strecke. Mit einem guten Start und einer sportlichen Linie verschwand ich relativ schnell der folgenden Meute. Hatte zum Finale nochmals schnelle Reifen mit wenig Profil ins Rad gesteckt, welche wirklich angenehm zu fahren waren.

DSC08671.JPG Zur Mitte unser 40min, also so nach 20min. hatte ich einige Junioren eingeholt und wollte denen mal zeigen, wie man um die Kurve schmirgeln kann. Gesagt getan und ich lag mit zerrissener Hose, geprelltem Ellenbogen und etwas weniger Tapete am Oberschenkel auf der Strecke. Mit etwas verzerrtem Gesicht sprang ich wieder auf den Bock und fuhr das letzte Rennen sicher nach Hause. Letztes Rennen, letzter Sieg und der Gewinn der Gesamtwertung des Stevens-Cross Cups machen diesen Sonntag zu einem guten Tag. Mein alter Teamgefährte Armin Raible folgte auf Platz 2 vor Robert Karrasch.

DSC08962.JPG Wie es sich für einen Finaltag gehört folgte die große Preisverleihung und die Tombola nach den beiden Rennen der Hobbyklassen. Hier drehten Rene „das Mikro“ Jakobs und Lorraine, die Mutter des Buchholzer Rennens, nochmals richtig auf. Es wurde alles geehrt, was in den Ergebnislisten vorne zu finden war, oder was seit 1998 auf dem Rad saß. So bekam Robert Karrasch (PIRATE) doch noch schöne Schlauchreifen und muss nicht immer Schlammreifen durch die Wüste scheuchen.

Was als Trainingsserie begann, ist nun eine ausgewachsene Rennserie, welche mit Stevens einen würdigen Sponsor gefunden hat. Die Strecken sind alle besser geworden und die Starterfelder größer. Ich freue mich zumindest auf die kommende Saison, wo wir natürlich den Titel verteidigen wollen.

Jetzt wird erstmal entspannt und das geschundene Fleisch verbunden, bevor neue Pläne geschmiedet werden. Werde mich also zwischendurch mal wieder mit einigen Neuigkeiten bei Euch melden.
Dano