Das GroCro Finale in Buchholz

Was die Politik kann, kann unsere Mutti Lolo von der RSG Nordheide schon lange – ein Großes Cross Finale! Im Rahmen des Stevens-Cups fand erneut im Buchholzer Stadtwald das sportliche und in der Schützenhalle das ehrenvolle Finale einer schönen Crosssaison statt. Allerdings hatten wir bei 85% der Veranstaltungen beschissenes Wetter, so die offizielle Stimme des Wettfahrausschusses. Nicht aber im Buchholz.

Während die jungen und ganz alten Sportler am Morgen noch mit Glätte und kalten Händen zu kämpfen hatten, war zur Mittagszeit die Sonne am scheinen. Dies veränderte allerdings die Strecke zunehmend und es wurden einige Passagen sehr matschig. Diesmal aber in einer sehr dicken Konsistenz, welche nicht so materialmordend war. Die Strecke hatte erneut leichte Modifikationen erhalten, so dass die Runde dann doch anstrengend wurde, da es Laufpassagen und einige Anstiege gab.

Ich durfte auch noch mal bei der Elite starten, was mich immer besonders freut, denn irgendwie wollen mich immer alle abhängen. Der Start gelang mir wieder gut und ich ging hinter dem Lindenau-Express (Max und Paul, HRV / Stevens) in Deckung. Nach einer Runde war es vorbei und ich blieb alleine zurück. Nun kam der Rest, der nur auch meine Schwächen gelauert hatte. Mit Tim Rieckmann (Elektroland 24) ging es nun bis zum Finale Rad an Rad und Ideallinie zu nicht Idealline um Platz 3.

Während ich der Hübschere am Berg war (so deutete ich die Fangesänge an der Sandpassage), war Tim eindeutig der Stärkere, so dass er mich zu einem Fahrfehler zwang und ich über den Lenker ging. Somit war erneut die Holzmedaillie für mich reserviert und ich genoß die verbleibenden Runden auf einem sehr schönen Kurs.

Beim anschließenden Festakt wurde neben Kuchen, Kaffee, Chili, Brötchen, Bier und Cola, auch die ersehnte Gesamtsiegerehrung vorgenommen. Bevor es soweit war, holte Lolo nochmals alle Podiumsfahrer der Weltmeister,- Europa- und Deutschen Meisterschaften zu sich nach vorne. Es war schon beeindruckend, wie viele Sportler aus dem großen Hamburger Umfeld in dieser Saison was gerissen haben. Respekt und macht weiter so.

Für mich geht es jetzt in die Sofalage bis zum Trainingslager auf Mallorca. Wake me up when September ends!

Meister kommen und gehen, Dano bleibt Vizemeister!

Die letzten Wochen waren etwas aufregender als sonst, nicht weil Weihnachten und so anstanden, sondern weil die Vorbereitungen zur Deutschen Meisterschaft im Cross etwas eingeschränkt wurden. Dennoch ging es an diesem Wochenende nach Bensheim zusammen mit Ben Zwiehoff um BERGAMONT mal wieder richtig in Szene zu setzen.

Als Vorbereitung stand Rennen in Erfurt und in Bad Harzburg an, welche jeweils gewonnen wurden. Leider wurden meine Beschwerden nicht besser, so dass eine kleine Pause bis zum Weihnachtscross in Harburg eingelegt werden musste. Ich erkämpfte aber unter Schmerzen noch Rang 5. Das Deutschlandcup Rennen in Vechta besorgte mir dann den Rest. Mehr als Platz 4 war nicht drin und der Arzt verordnete Ruhe ohne Radfahren.

Die DM war aber immer mein Ziel, so dass ich nach ordentlich Ruhe auch eine Freigabe vom Arzt erhielt. Die ersten Runden auf der neuen Strecke in Bensheim stärkten auch meinen Entschluss zu starten, denn die Knieschmerzen waren erträglich und wurden nicht mehr. Der noch feuchte Kurs war ein Mix aus schweren Passagen mit Anstiegen und schnellen Geraden. Man kam eigentlich nie zu Ruhe und es sollte eher ein eher taktisches Rennen werden.

DSC02239.JPG DSC02227.JPG

Der Start am Sonntag Morgen verlief für mich perfekt. An Position 2 ging es hinter Carsten Volkmann ins Gelände. Wir führten die erste Runde mit einem leichten Vorsprung zum Rest des Feldes, welches durch einen Sturz etwas durchwürfelt war. Auf der Gegenwindgeraden schlossen die Verfolgen auf und es begann das taktische Spiel. Mal zu dritt mit Carsten und Sven Kuschla, dann wieder zu Fünft. Jede Tempoverschärfung führte dazu, dass der eine oder andere abreißen lassen musste. Leider erwischte es mich auch.

DSC02480.JPG DSC02304.JPG

Zwei Runden hing ich wie am Gummiband hinter Sven und Carsten. Ich hätte gerne auf diese Spannung verzichtet, die Zuschauer fanden es aber gut. So schallte es aus allen Ecken: Daaaaannnnnnoooo! Also wurde zum Finale nochmals alles auf die Pedale geworfen. Während Sven leider schon etwas enteilt war, konnte ich in der Laufpassage noch Carsten passieren und mit der letzten DSC02690.JPG DSC02681.JPGKraft die entscheidenden Meter zwischen uns bringen. So bog ich diesmal doch sehr glücklich als Vizemeister auf die Zielgerade ein. Glückwunsch an Sven und Respekt an Carsten. Das war ein feines Rennen. Zum Lohn gab es die Silber-Medallie und zusätzlich wurde ich Zweiter in der Gesamtwertung des Deutschlandcups.

Im Eliterennen war nun unser Ben dran. Abends hatte wir noch Reifen in der FeWo geklebt um ihn gut gerüstet in die leider letzte Startreihe zu stellen. Gestärkt durch viel Training auf Malle, begann nun die Ben-Show. Während vorne der alte und neue Meister Marcel Meisen und Sascha Weber ein Rennen auf Worldcup-Niveau fuhren, zeigte Ben der verbleibenden Deutschen Crosselite, was ein MTB-ler so kann. Runde für Runde ging es nach vorne, bis er in der ersten Verfolgergruppe lag. UNGLAUBLICH. Hier wurde es aber auch taktisch und die drei Mitstreiter übernahmen nicht die Führung, so dass Ben die Arbeit machen musste. Am Ende hatte dann nur Manuel Müller die schnellsten und erholtesten Beine und errang Platz 3. Glückwunsch an alle, besonders an Ben für die tolle Vorstellung.

Mein persönlicher Dank geht an meinen Ex-Konkurrenten Henning Jaecks und sein Team für diese tolle Veranstaltung, welche Sie aus den Boden gestampft haben. Premiere feierte wohl auch der Livestream bei einer Deutschen Meisterschaft.

Hier die neusten Bilder: always Vollgas