Das Bikefestival Willingen von der anderen Seite

Mann, war das ein Wochenende! Ich bin geschaffter als wenn ich selber die 123km Schleife gefahren wäre, denn ein Festival auf der anderen Seite ist nicht ohne. Immerhin haben wir das Männerwochenende überlebt und haben dabei einen Sieg, einen Podestplatz bei der Enduro-DM und eine Top 20-Platzierung beim Marathon eingefahren. Leider liegen Erfolg und Leid sehr, sehr nah zusammen, so dass ein Versagen von 1mm Edelstahl den puren Frust hervorrufen können.

IMG_4156.JPG IMG_4144.JPG

Da Petra mal Ruhe zu Hause haben wollte, nahm mich André Zamponi als Edelbetreuer mit nach Willingen. Hier gab ich von Morgens um 5 Uhr bis zum Ende an der geleerten Minibar mein Bestes. Ich hatte wirklich Spaß auf der anderen Seite und quatschte die anderen Betreuer, Fahrer, Streckensprecher und Kommissäre voll, bis endlich Betreuungsaktionen für André anfielen. Da er sehr pflegeleicht war, war es ein Kinderspiel und sein 16. Platz auf der kleine Runde eine gute Ausbeute.

IMG_4172.JPG IMG_4171.JPG

Am Nachmittag wurde dann der Bergamontstand gestürmt und die Festival-Crew mit Rat und Tat unterstützt. Das Wetter war für Willingen unglaublich gut, so dass die Testräder kaum Zeit hatten am Stand zur Ruhe zu kommen. So soll es bei einem Bike-Event auch sein. Auch ich drehte die ersten Meter nach meiner OP mal wieder auf dem Rad. Es ging erstaunlich gut und schmerzfrei, so dass am Sonntag die erste kleine Ausfahrt im Willinger Umland folgte. Ab nun geht es bergauf.

André Kleindienst und Joseph Nation gingen am Sonntag auf die 6 Stages beim Enduro-Rennen, was in diesem Jahr auch die Deutsche Meisterschaft war. Da es nur bei der Elite um die DM-Krone ging, fuhr André in der Pro-Klasse und zeigte, wie man auf St.Pauli die Berge runterrockt. Am Ende war es ein voller Erfolg für BERGAMONT. Joseph gewann die Overall-Wertung und Andre Kleindienst wird sensationeller Dritter bei der Deutschen Meisterschaft in der Elite. Ihr seid die Geilsten!

Ein paar Meter weiter in Nove Mesto in der tschechischen Republik folgte das Leid nach einem großartigen Rennen für Ben Zwiehoff. Lange hatte Ben auf sein erstes Wolrdcuprennen in der Eliteklasse hingearbeitet und es begann sehr gut. Um die Positionen von Platz 20-30 agierte Ben in dem Rennen und er fühlte sich gut, als die Kette versagte. Kopf hoch, Ben. Deine Zeit wird kommen!

Die Kiez-Kommune oder das BGM-Team

Es war mal wieder soweit alle Teamfahrer ins Hauptquartier nach St. Pauli zu schaffen um gemeinsam in die neue Saison zu starten. Da wir nun ein wirklich bunter Haufen aus der ganzen Welt sind, also von Neuseeland, Frankreich, Essen übern Harz und Hamburg ist alles dabei, muss man schon genau planen um alle rechtzeitig am Grill zu haben.

Dies gelang (fast), so dass wir nach einer kurzen Vorstellung des BGM-Teams vor Ort und den Fahrern ein Foto-Shooting begannen. Dies war natürlich in einer sehr bekannten und angesagten Location. Mehr wird nicht verraten, denn die 15.342 Fotos werden bald veröffentlicht und sprechen für sich. Wir hatten eine Menge Spaß und danach eine Menge Hunger, so dass  „Franzbrötchen“ sofort als offizielles Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen wurde. Beim abendlichen Bier zum Grillfleisch wurden die letzten Fachgespräche geführt, bevor es bereits am nächsten Tag für die Downhiller nach Frankreich ging.

DSC03201.JPG

Während Ben Zwiehoff seinen Titel als Hochschulmeister bestätigte, André Zamponi in Bad Harzburg 5. wurde und die Downhiller in Frankreich in die Top 10 fuhren, blieb für mich nur das Rollentraining. Null Höhenmeter auf der Terrasse, Null Kilometer mit Aussicht und Null Spaß hat man dabei, aber man bewegt sich. Mittlerweile ist die Beweglichkeit in der Hand wieder gut und ich darf auch schon mal Laufen gehen, lediglich Stöße sind zu vermeiden, weshalb die Terrasse für die nächsten Wochen meine Rennstrecke ist.

Also bleibt alle fit und freut Euch auch bei schlechtem Wetter radeln zu können. Es geht auch anders.

  • Kommunen sind Gemeinschaften, in denen auch Menschen verbindlich zusammenleben, die weder verwandt noch Sexualpartner sind. Sie sind in und in der Nachfolge der 68er-Bewegung (speziell der so genannten Kommune I) gegründet worden und bei vielen aktuell noch bestehenden Kommune-Projekten eher aus dem Umfeld der neuen sozialen Bewegungen (BIKEN) heraus entstanden.
    Kommunen sind eine spezielle Form von Gemeinschaften, die meist gemeinsame Ökonomie praktizieren, nach dem Konsensprinzip (wo ist das nächste Rennen) entscheiden und an einem Platz leben, der in vielen Fällen Gemeinschaftseigentum (Team-Truck) ist. Ökologische Kriterien (Fahr mit dem Rad) der Lebensführung spielen eine große Rolle und es wird auf einen verständnisvollen, wertschätzenden Umgang untereinander Wert gelegt.